Gesundheitswesen

Die Vereinfachung des Patientenaufnahmeverfahrens durch die Implementierung eines elektronischen Systems für die Anmeldung sowie zum Ausfüllen von Einverständniserklärungen kommt den Kliniken in vielerlei Hinsicht zugute. Kürzere Wartezeiten bedeuten zufriedenere Patienten. Auch die Kosten, die für die Verarbeitung und Archivierung der Dokumente auf Papier anfallen, werden drastisch reduziert. Auch Patienten, die mit digitaler Technologie noch nichts zu tun hatten, sind schnell überzeugt, wenn sie die Dokumente auf einem interaktiven Wacom-Display sehen können, bevor sie mit dem Stift Daten eingeben und direkt auf dem Bildschirm unterschreiben.

Mithilfe erweiterter Krankenakten ist jetzt eine bessere Kommunikation mit den Patienten sowie eine optimierte Krankenaktenverwaltung mit handschriftlichen Eingaben möglich. Das medizinische Fachpersonal kann direkt in die Akten und sogar in Röntgenaufnahmen malen und schreiben. Da alle Informationen digital gespeichert sind, ist auch eine Fernkonsultation möglich. Die Ärzte können sich die digitalen Aufzeichnungen ansehen und dann ihren fachlichen Rat abgeben. Es ist auch möglich, die Aufzeichnungen zur schnellen Bearbeitung direkt an Apotheken zu senden. In seiner Kombination sorgt das gesamte System für zufriedenere Patienten und eine höhere Versorgungsqualität.