Online unterrichten und Support-Netzwerke für Lehrer schaffen

Die Neugestaltung des Schulunterrichts stellt Lehrer vor große Herausforderungen. Wie können sie effektiv unterrichten, wenn einige Schüler physisch anwesend und andere aus der Distanz über E-Learning-Tools zugeschaltet sind? Wie lassen sich die unterschiedlichen Formen der Interaktion, wie sie der neue, hybride Ansatz mit sich bringt, erfolgreich angehen? Und wie lässt sich der Bereich des virtuellen Lernens vereinheitlichen?

Die Bewältigung dieser Probleme erfordert eine effektive Zusammenarbeit der Lehrkräfte. Das bedeutet, Support-Netzwerke zu schaffen, Ideen auszutauschen und sich mit neuen Technologien für den Online-Unterricht vertraut zu machen. Hier erfährst du, wie Lehrer diese Netzwerke aufbauen und angesichts der weiteren Entwicklungen in Bildung und E-Learning in den kommenden Monaten und Jahren pflegen können.

Die Freigabe von Ordnern und Vorlagen macht alles einfacher

Da die E-Learning-Revolution jedoch zunehmend an Fahrt aufnimmt, sollte es nicht schwierig sein, sich untereinander über Tipps und Pläne für den Online-Unterricht auszutauschen. Allerdings sollte die verfügbare Technologie optimal genutzt werden. Filesharing-Dienste wie Google Drive und Dropbox eignen sich hervorragend zur Unterbringung von Unterrichtsplänen und Arbeitsblattvorlagen. Letztere können auch mühelos per E-Mail oder Videoanruf mit Schülern geteilt werden.

Freigegebene Ordner lassen sich nach Themenbereichen aufschlüsseln, um allen, die mit der Technologie noch nicht vertraut sind, die Navigation zu erleichtern. Ebenso empfiehlt es sich, einen Ordner für Fallstudien und Online-Artikel zum Thema E-Learning und Hybridunterricht einzurichten, um von Personen außerhalb deines Netzwerks mehr über die neuesten Methoden zu erfahren. Auf diese Weise lässt sich das Potenzial der Schüler am besten erschließen, und Lehrkräften bleiben repetitive Aufgaben wie das Erstellen von Unterrichtsplänen erspart.

Gemeinsame Schulungen zu E-Learning-Plattformen

Der plötzliche Wechsel zum E-Learning wird wahrscheinlich auch nach dem Ende der Pandemie nicht rückgängig gemacht werden; für Lehrer ist jetzt also der ideale Zeitpunkt, um sich über die besten Tools für den Onlineunterricht zu informieren. Das Beste daran ist, dass diese Einarbeitung gemeinsam mit anderen Lehrkräften und Kollegen erfolgen kann, und zwar in Form von Videokonferenzen und Webinaren, um sich mit Plattformen wie virtuellen Tafeln und interaktiven Lernwerkzeugen vertraut zu machen. Dabei können die Lehrkräfte gemeinsam Fragen zur Technologie erörtern und sich darüber Gedanken machen, wie diese in ihrer Schule eingesetzt werden könnte. Dadurch gibt es auch mehr Möglichkeiten für das Erstellen ähnlicher Unterrichtseinheiten, sodass die Schüler mit den gleichen Methoden im gleichen Tempo lernen können.

Wenn Lehrer wissen, wie diese Tools funktionieren, können sie Schüler bei der Arbeit anleiten. Das ist vor allem für jene Schüler wichtig, die möglicherweise einen Schulcomputer gestellt bekommen und zum ersten Mal virtuell lernen.

Regelmäßige virtuelle Meetings

In einer Zeit, in der persönliche Treffen nicht immer möglich sind, sollte man den aktuellen Boom bei virtuellen Konferenztools nutzen, um sich mit anderen Lehrkräften über die praktischen Erfahrungen im Unterricht auszutauschen. Welche Methoden sind geeignet, um die unterschiedlichen Ausgangsbedingungen für Schüler im Klassenzimmer und Schüler daheim auszugleichen? Wie können Lehrer Beziehungen zu Schülern aufbauen, die sie nicht jeden Tag sehen, sondern nur online sprechen? Unsere Stift-Displays wie das Wacom One können in beiden Fällen helfen: Sie dienen als zweiter Bildschirm, um mit den Schülern virtuell zu interagieren, während die intelligente Stifttechnologie die Bearbeitung und Zusammenarbeit am Bildschirm erleichtert.

Ein wöchentliches Videotelefonat mit den Kollegen kann ebenfalls dazu beitragen, diese Themen in den Vordergrund zu rücken, und ist ein hilfreicher Ersatz für das Miteinander und den regelmäßigen Austausch im Lehrerzimmer. Derartige Meetings können dazu beitragen, Support-Netzwerke unter den Lehrern zu schaffen und zu entwickeln und auch die Qualität des Unterrichts zu verbessern.

Zusammenarbeit und Online-Unterricht. Erste Schritte mit dem Wacom One.

Das Wacom One ist ein leistungsstarkes Tool für Unterricht und Zusammenarbeit. Dank des natürlichen Schreibgefühls wie mit dem Stift auf Papier und dem 13,3-Zoll-Bildschirm lässt es sich auch ganz einfach bedienen. Du kannst dich darüber mit anderen Schülern oder Lehrern verbinden, um deine Ideen mit ihnen zu teilen. Schließe dein Wacom One an deinen Computer oder auch ausgewählte Android-Geräte an, und schon kannst du loslegen.

Empfohlenes Produkt

Wacom One 13
Zeichne, entwirf und kreiere direkt mit einem präzisen Stift auf einem hochauflösenden Bildschirm.

Wacom One 13 kaufen

You may also like

Mehr entdecken

Alle Wacom Produktfamilien anzeigen

Stifttabletts

Mit einem präzisen Stift kannst du auf einem reaktionsschnellen Pad skizzieren, zeichnen und Bilder bearbeiten und deine Werke auf einem Bildschirm begutachten.

Stift-Displays

Zeichne, entwerfe und kreiere direkt mit einem präzisen Stift auf einem hochauflösenden Bildschirm.

Stift-Computer

Überall und jederzeit kreativ sein – mit mehr Rechenleistung, einem präzisen Stift und einem beeindruckenden Display.

Smartpads

Schreibe mit einem Stift auf Papier und verwandle deine handschriftlichen in digitale Notizen.

Eingabestift

Mit einem Wacom Eingabestift kannst du auf deinem mobilen Gerät schreiben und handschriftlich Notizen machen.

Info über Wacom

Wacom verfolgt die Vision, Menschen und Technologie durch natürliche Schnittstellentechnologien enger zusammenzubringen. Diese Vision hat das Unternehmen zum weltweit führenden Hersteller interaktiver Stifttabletts und -Displays sowie digitaler Eingabestifte und Lösungen für die Speicherung und Verarbeitung digitaler Signaturen gemacht. Die fortschrittliche Technologie der intuitiven Eingabegeräte von Wacom wurde bei einigen der aufregendsten Werke in den Bereichen Digital Art, Film, Spezialeffekte, Mode und Design weltweit eingesetzt und bietet Geschäfts- und Privatanwendern als führende Schnittstellentechnologie die Möglichkeit, ihre Persönlichkeit zum Ausdruck zu bringen. Wacom wurde 1983 gegründet und ist ein globales Unternehmen mit Sitz in Japan (Tokyo Stock Exchange 6727) mit weltweiten Tochtergesellschaften und Niederlassungen zur Bereitstellung von Marketing und Vertrieb in über 150 Ländern.

Weitere Informationen zu Wacom

Back to top
A+ A-
Support